Deutsche Fußball-Klebealben - 1963 bis heute
- the one and only original - est. 2004 -

Fußball Bundesliga 1963/64

Die neu gegründete Bundesliga löste als alleinige höchste landesweite Spielklasse die Oberligen ab. Die Meisterschaft wurde in einer Doppelrunde mit 16 Mannschaften ausgespielt. Für die Bundesliga zugelassen wurden aus der Oberliga Nord der Norddeutsche Meister Hamburger SV, Werder Bremen und Eintracht Braunschweig. Aus der Oberliga West kamen fünf Vereine: Der amtierende Deutsche Meister Borussia Dortmund, der deutsche Vize-Meister und Westdeutsche Meister 1. FC Köln, der Meidericher SV, Preußen Münster und Schalke 04. Auch aus der Oberliga Süd kamen fünf Vereine: Der Süddeutsche Meister 1860 München, der nur aufgrund dessen den Vorzug vom ansonsten erfolgreicheren FC Bayern München erhielt, der 1. FC Nürnberg, Eintracht Frankfurt, der Karlsruher SC und der VfB Stuttgart. Hinzu kamen der Südwestdeutsche Meister 1. FC Kaiserslautern und der 1. FC Saarbrücken aus der Oberliga Südwest. Berlin wurde vertreten durch Hertha BSC, den Meister der Berliner Stadtliga.

Der erste Spieltag wurde am 24. August 1963 ausgetragen. Der 1. FC Köln, im Grunde der einzige Verein mit tatsächlichen Profistrukturen, dominierte erwartungsgemäß die Saison, er stand seit dem fünften Spieltag ununterbrochen an der Tabellenspitze und hatte am Ende sechs Punkte Vorsprung auf den überraschenden zweitplatzierten Meidericher SV. Preußen Münster und der 1. FC Saarbrücken stiegen in die Regionalliga ab.

Da es die erste Bundesliga-Saison war, gab es eine Reihe von Premieren: Das erste Tor der Geschichte schoss Friedhelm „Timo“ Konietzka von Borussia Dortmund nach 58 Sekunden bei Werder Bremen (Endstand 3:2 für Werder), den ersten Platzverweis kassierte Helmut Rahn vom Meidericher SV am vierten Spieltag gegen die Hertha (Endstand 1:3 für Berlin). Jürgen Neumann vom 1. FC Kaiserslautern erzielte am ersten Spieltag in Frankfurt das erste Elfmetertor der Geschichte (der Ausgleich zum 1:1 fiel nur zwei Minuten später ebenfalls per Strafstoß). Willi Schulz von Schalke 04 unterlief eine Woche später beim 3:2-Sieg in Kaiserslautern das erste Eigentor. Zudem gab es am zehnten Spieltag einen Bundesliga-Rekord, als beim Spiel zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem VfB Stuttgart (1:3) innerhalb von 13 Spielminuten drei Eigentore fielen. Erst in der Saison 2009/10 wurde dieser Rekord beim Spiel zwischen Borussia Mönchengladbach und Hannover 96 (5:3) eingestellt.


Die Gründungsmitglieder der Fußball Bundesliga 1963/64:

Auf den Seiten jeweils herunterscrollen - Vereine sind untereinander:











Seite

Bundesliga

1963/64 I






Seite

Bundesliga

1963/64 II






Seite

Bundesliga

1963/64 III






Seite

Bundesliga

1963/64 III



Abschlußtabelle 1963/64

(M) Deutscher Meister 1962/63

(P) DFB-Pokal-Sieger 1962/63

(N) qualifiziert über die Oberliga Nord 1962/63

(B) qualifiziert über die Stadtliga Berlin 1962/63

(W) qualifiziert über die Oberliga West 1962/63

(SW) qualifiziert über die Oberliga Südwest 1962/63

(S) qualifiziert über die Oberliga Süd 1962/63

grün hinterlegt: Deutscher Meister 1964, grau hinterlegt: Deutscher Pokalsieger 1964, rot hinterlegt: Absteiger 1964


Torjäger:


Meistermannschaft: