Deutsche Fußball-Klebealben - 1963 bis heute
- the one and only original - est. 2004 -

 

Bergmann Fußball Bundesliga 1975/76 - Seite 1

 



Bor. Mönchengladbach

Deutscher Meister 1976


Gert Engels, Wilfried Hannes (beide Düren 99), Horst Wohlers (FC St. Pauli), Hans-Jürgen Offermanns, Norbert Ringels, Hans-Jakob Klingen (alle eig. Jugend) Trainer Udo Lattek (vereinslos, bis 03.01.1975 beim FC Bayern München).

Lorenz-Günther Köstner (Bayer Uerdingen), Walter Posner (Bayer Leverkusen), Gregor Quasten (FC Homburg), Trainer Hennes Weisweiler (FC Barcelona - ESP).

*Viele Sammelbilder leider wieder vom 'Prädikat wertlos'...





























Hamburger SV

Bundesliga 1975/76 Platz 2

Deutscher Pokalsieger 1976


Horst Blankenburg (Ajax Amsterdam - NED), Hans 'Buffy' Ettmayer (VfB Stuttgart), Detlef Spincke (SV Lurup).

Dieter Wöbcke (Holsatia Elmshorn), Arkoc Özcan (Karriere als Spieler beendet, Trainerassistent HSV), Peter Krobbach (Eintracht Frankfurt), Edgar Nobs (SC Vorwärts Billstedt), Hans-Heinrich Radbruch (reamateurisiert, SV Atlas Delmenhorst).

























FC Bayern München

Bundesliga 1975/76 Platz 3

Sieger Europapokal der Landesmeister 1976

(zum 3. Mal in Folge)


Ludwig Schuster (FC Bayern Hof), Kjell Seneca (Sturm Graz - AUT), Klaus Augenthaler (FC Vilshofen Jugend, bleibt vorerst Amateur), Udo Horsmann (SpVgg Beckum), Jürgen Marek (FC Villingen 08), Alfred Arbinger (FC Vilshofen), Werner Externbrink (SVA Bochum-Hövel, bleibt Amateur), Dieter Agatha (SC Eintracht Heessen Jugend, bleibt Amateur), Edmund Kaczor (SC Westtünnen Jugend), Manfred Ober (ESV Freilassing), Fritz Kress (ESV Freilassing Jugend), Rainer Künkel - Ende 1975 - SV Darmstadt 98), Trainer Dettmar Cramer (Nationaltrainer USA), Co.-Trainer Werner Olk (Trainer Preußen Münster).

Edmund Kaczor (im Okt. 1975 bereits zu Preussen Münster), Gernot Rohr (nach Leihe SVW Mannheim 74/75, 1975 verkauft an Kickers Offenbach), Erwin Hadewicz (VfB Stuttgart), Klaus Wunder (im Winter zu Hannover 96).



Jupp Kapellmann

Johnny Hansen

Franz Beckenbauer

Kalle Rummenigge

Rainer Zobel







































1. FC Köln

Bundesliga 1975/76 Platz 4



Matthias Brücken (Bayer Leverkusen), Roland Gerber (FV Lauda), Miodrag Petrovic (Servette Genf - SUI), Dieter Prestin (eig. Jugend), Günter Schäfer (eig. Amateure), Dieter Schwabe (SSV Troisdorf), Günter Weber (eig. Amateure), Benny Wendt (IFK Norrköping - SWE), Hans-Otto Hiestermann (1. FC Nürnberg), Trainer Georg Stollenwerk (ab 01.01.1976, interimsmäßig bis Saisonende, zuletzt SC Jülich 1910).

Winfried Berkemeier (TeBe Berlin), Hannes Löhr (Karriereende, Trainerlehrgang), Wolfgang Mattern (eig. Amateure - bleibt aber 3. Torwart), Peter Ehmke (Racing Mechelen - BEL), Trainer Zlatko Cajkovski (bis 13.12.1975, ab Jan. 1976 erneut Kickers Offenbach).































Eintr. Braunschweig

Bundesliga 1975/76 Platz 5



Danilo Popivoda (NK Olimpija Ljubljana - YUG), Dieter Zembski (Werder Bremen), Eckhart Vofrey (eig. Jugend).

Jürgen Weber (Hannover 96), Eberhard Haun (Sportinvalide), Wolfgang Hoinza (OSV Hannover).

























FC Schalke 04

Bundesliga 1975/76 Platz 6



Dragan Mutibaric (FK Vardar Skopje - YUG), Branko Oblak (Hajduk Split - YUG), Hans-Günter Bruns, Detlef Rohn, Heinz-Jürgen Gede, Hans-Jürgen Salewski, Uli Bittcher, Mathias Schipper, Rudolf Schonhoff, Friedhelm Schütte (alle eig. Jugend/Amateure), Norbert Elgert (SC Wester-kappeln), Trainer Max Merkel (zuletzt TSV 1860 München), Trainer Friedel Rausch (ex Co.-Trainer, ab 10.03.1976

Klaus Scheer (1. FC Kaiserslautern), Hartmut Huhse (RW Essen), Günther Schubert (1. FC Mülheim), Trainer Ivica Horvat (RW Essen), Trainer Max Merkel (bis 09.03.1976, Saison 1976/77 FC Augsburg).





























Bergmann Bundesliga 1975/76 - Seite 2